×

Datenschutz Übersicht

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können. Die Cookie-Informationen werden in Ihrem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, z. B. Erkennen, wenn Sie zu unserer Website zurückkehren, und unserem Team helfen zu verstehen, welche Bereiche der Website Sie am interessantesten und nützlichsten finden.

Sie können durch die Navigation auf die Registerkarten auf der linken Seite alle Ihre Cookie-Einstellungen anzupassen.

Cookie-Name Akzeptieren

GESCHÄFTSORDNUNG DES SHOPS

Der Abschluss eines Vertrags zwischen dem Käufer und dem Verkäufer kann auf zwei Arten erfolgen.

Vor Abgabe einer Bestellung hat der Käufer das Recht, mit dem Verkäufer alle Bestimmungen des Vertrags sowie über Änderungen der Bestimmungen der folgenden Geschäftsordnung zu verhandeln. Diese Verhandlungen sollten schriftlich geführt und an die Adresse des Verkäufers ( La Vie, Slowackiego 1A, 66-620 Gubin Polen ) gerichtet werden.

Der Käufer ist verpflichtet bei jedem Kontakt ein Bestellungsnummer anzugeben. Es gilt für den schriftlichen (per E-Mail) sowie auch telefonischen Kontakt. Die Kontaktdaten befinden sich in der Abteilung KONTAKT des Shops.

Wenn der Käufer auf die Möglichkeit eines Vertragsabschlusses auf dem Wege individueller Verhandlungen verzichtet, gelten die die folgende Geschäftsordnung und einschlägigen Gesetzesvorschriften als vereinbart.

GESCHÄFTSORDNUNG

  • 1 Definitionen
  1. Postanschrift – Vorname und Name oder Name der Institution, Lage im Ort (Straße, Hausnummer, Nummer der Wohnung oder Geschäftsräume; bei Orten ohne Straßenbezeichnung Angabe des Ortsnamens und der Hausnummer), Postleitzahl und Ort.
  2. Reklamationsanschrift: La Vie, Slowackiego 1A, 66-620 Gubin, Polen
  3. Lieferpreisliste – Zusammenstellung der verfügbaren Lieferarten und ihre Kosten.
  4. Kontaktdaten: La Vie, Slowackiego 1A, 66- 620 Gubin, Polen Tel. 015784814191, +48 68 8880130
  5. Lieferung – Art der Transportleistung mit einem bestimmten Frachtführer und die in der  Lieferpreisliste angegebenen Kosten.
  6. Kaufbeleg – Rechnung oder Quittung, ausgestellt im Einklang mit dem Gesetz über die Besteuerung von Waren und Dienstleistungen vom 11. März 2004 mit späteren Änderungen und anderen einschlägigen Gesetzesbestimmungen.
  7. Produktblatt – einzelne Unterseite des Shops mit Angaben über einzelne Produkte.
  8. Kunde – eine volljährige natürliche Person mit Rechtsfähigkeit, eine juristische Person oder Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit mit Rechtsfähigkeit, die beim Verkäufer einen Einkauf tätigt, der unmittelbar mit ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit verbunden ist.
  9. Bürgerliches Gesetzbuch – Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch vom 23. April 1964 mit späteren Änderungen.
  10. Kodex für gute Praktiken – Verhaltenskodex und insbesondere ethische und berufliche Normen im Sinne des Art. 2 Pkt. 5 des Gesetzes zur Bekämpfung unlauterer Geschäftspraktiken vom 23. August 2007 mit späteren Änderungen.
  11. Konsument – eine volljährige natürliche Person mit Rechtsfähigkeit, die beim Verkäufer einen Einkauf tätigt, der nicht unmittelbar mit ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit verbunden ist.
  12. Warenkorb – eine nach Wahl des Käufers erstellte Liste von im Shop angebotenen Produkten.
  13. Käufer – sowohl Konsument als auch Kunde.
  14. Ort der Warenausgabe – die in der Bestellung durch den Käufer angegebene Postanschrift oder Abholstelle.
  15. Zeitpunkt der Warenausgabe – Zeitpunkt der Inbesitznahme der Ware durch den Käufer oder eines von ihm benannten Dritten.
  16. Zahlung – Methode der Zahlung für den Vertragsgegenstand und die Lieferung.
  17. Konsumentenrecht – Gesetz über die Konsumentenrechte vom 30. Mai 2014.
  18. Produkt – die kleinste und unteilbare Warenmenge, die der Gegenstand einer Bestellung sein kann und im Shop des Verkäufers als Maßeinheit zu einem von ihm bestimmten Preis (Preis/Einheit) angegeben ist.
  19. Vertragsgegenstand – die unter einen Vertrag fallenden Produkte und Lieferung.
  20. Gegenstand der Leistung – Vertragsgegenstand.
  21. Abholstelle – eine von den auf einer vom Verkäufer im Shop zur Verfügung gestellten Liste aufgeführten nicht unter der Postanschrift befindlichen Warenausgabestellen.
  22. Sache – eine bewegliche Sache, die der Gegenstand eines Vertrags ist oder sein könnte.
  23. Shop – der unter www.indigo-deutschland.eu verfügbare Online-Shop, über den der Käufer bestellen kann.
  24. Verkäufer:


registriert und sichtbar im CEIDG (zentrales Verzeichnis und Information über die Wirtschaftliche Tätigkeit) unter der Adresse:

La Vie

Slowackiego 1A

66-620 Gubin Polen

Ust ID (NIP) PL9261616986

https://prod.ceidg.gov.pl/CEIDG/CEIDG.Public.UI/Search.aspx

BANKKONTO

Volksbank Spree-Neisse eG
IBAN : DE 34 1809 2744 0001 1021 92
BIC: GENODEF1SPM

Pay Pal Konto

biurolavie@gmail.com

  1. System – eine Gruppe von miteinander zusammenarbeitenden Informatikgeräten und Programmen zur Verarbeitung und Speicherung sowie auch zum Versenden und Empfangen von Daten über ein Telekommunikationsnetz mittels eines für die jeweilige Art des Netzes geeigneten Endgerätes, allgemein das Internet genannt.
  2. Ausführungstermin – eine auf dem Produktblatt angegebene Anzahl von Stunden oder Werktagen.
  3. Vertrag – ein außerhalb eines Geschäftslokals oder aus der Ferne geschlossener Vertrag im Sinne des Gesetzes über die Konsumentenrechte vom 30. Mai 2014 im Fall von Konsumenten und Kaufvertrag im Sinne des Art. 535 des Bürgerlichen Gesetzbuchs vom 23. April 1964 im Falle von Käufern.
  4. Mangel – sowohl ein  sachlicher als auch rechtlicher Mangel.
  5. Sachmangel – Nichtübereinstimmung von verkauften Sachen mit dem Vertrag, insbesondere wenn solche Sachen:
    1. nicht die Eigenschaften aufweisen, die derartige Sachen hinsichtlich des im Vertrag bestimmten Zwecks oder aufgrund ihrer Beschaffenheit aufweisen sollten;
    2. nicht die Eigenschaften aufweisen, die der Verkäufer dem Konsumenten zusicherte,
    3. nicht für den Zweck geeignet sind, über den der Konsument den Verkäufer beim Vertragsschluss informierte, und der Verkäufer dennoch keine Vorbehalte gegen eine solche Verwendung erhob;
    4. dem Konsumenten in einem unvollständigen Zustand übergeben wurden;
    5. unsachgemäß montiert oder in Betrieb genommen wurden, sofern diese Arbeiten durch den Verkäufer oder einen Dritten im Auftrag des Verkäufers oder durch den Konsumenten im Einklang mit einer vom Verkäufer empfangenen Anleitung durchgeführt wurden;
    6. nicht die Eigenschaften aufweisen, welche der Hersteller oder sein Vertreter oder derjenige, der die Sachen im Rahmen seiner gewerblichen Tätigkeit in Umlauf brachte, oder die Person zusicherte, die sich durch Kennzeichnung der verkauften Sachen mit ihrem Namen, Markenzeichen oder einem anderen Merkmal als Hersteller präsentierte, es sei denn, dass der Verkäufer von dieser Zusicherung weder Kenntnis hatte noch vernünftig einschätzen bzw. die Entscheidung des Konsumenten weder kennen noch beeinflussen konnte, oder wenn der Inhalt einer solchen Zusicherung vor dem Vertragsschluss verändert wurde.
  6. Rechtsmangel – eine Situation, in der die verkaufte Sache das Eigentum Dritter oder durch die Rechte Dritter belastet ist, auch wenn eine Nutzung oder Verfügungsbeschränkung der Sache aus einer Entscheidung oder einem Urteil einer zuständigen Behörde resultiert.
  7. Bestellung – eine über den Shop abgegebene Willenserklärung des Käufers, in welcher die Art und die Anzahl der Produkte, Art der Lieferung, Zahlungsweise, Ausgabeort der Waren, Daten des Käufers, sowie die Bereitschaft zum Abschluss eines Vertrages zwischen dem Käufer und dem Verkäufer in eindeutiger Art und Weise festgelegt sind.
  • 2 Allgemeine Bedingungen
  1. Der Vertrag wird in deutscher oder polnischer Sprachversion nach polnischem Recht und nach den Bestimmungen dieser Geschäftsordnung geschlossen.
  2. Der Ort der Warenausgabe liegt um Gebiet der Republik Polen.
  3. Der Verkäufer ist verpflichtet, mangelfreie Dienstleistungen und Waren zu bieten.
  4. Alle Preise sind vom Verkäufer in der europäischen Währung einschließlich der Mehrwertsteuer angegebenen. Die Produktpreise beinhalten nicht die Lieferkosten, welche in der Lieferpreisliste angegeben sind.
  5. Alle Fristen werden gemäß Art. 111 des Bürgerlichen Gesetzbuchs berechnet, das heißt, dass eine in Tagen festgelegte Frist mit Ablauf des letzten Tages endet, und wenn der Beginn einer in Tagen festgelegten Frist ein bestimmtes Ereignis ist, Wird bei der Berechnung der Frist der Tage berücksichtigt, an dem das Ereignis eintrat.
  6. Um künftig Zugriff auf diese Informationen zu haben, werden alle wesentlichen Vertragsbestimmungen wie folgt bestätigt, bereitgestellt, erfasst und gesichert:
    1. Zusendung einer Auftragsbestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse: Bestellung, Pro-Forma-Rechnung, Information über das Vertragsrücktrittsrecht, diese Geschäftsordnung in pdf-Version, Vertragsrücktritt-Formular in pdf-Version, Links zum Download der Geschäftsordnung und des Vertragsrücktritt-Formulars;
    2. der ausgeführten und an den angegebenen Ort der Warenausgabe versendeten Bestellung liegen bei: Kaufbeleg, Information über das Vertragsrücktrittsrecht, diese Geschäftsordnung, Vertragsrücktritt-Formular.
  7. Der Verkäufer informiert über die ihm durch Dritte gewährte Garantie für die im Shop angebotenen Produkte.
  8. Der Verkäufer verlangt für die bei der Verständigung mit ihm genutzten Kommunikationsmittel keine Gebühren, während der Käufer nur die Kommunikationskosten in der Höhe trägt, die sich aus einem von ihm mit einem Dritten geschlossenen Vertrag über Kommunikationsdienste ergeben.
  9. Mit folgenden Browsern gewährleistet der Verkäufer dem Käufer eine reibungslose Nutzung des Shops: IE Version 9 oder neuer, Firefox Version 3 oder neuer, Opera Version 9 oder neuer, Chrome Version 10 oder neuer, Safari mit den neuesten JAVA und FLASH Versionen auf Bildschirmen mit einer Auflösung von über 640 Pixel. Da die Verwendung von Software von Drittunternehmen mit Auswirkung auf Suchmaschinen wie Internet Explorer, Firefox, Opera, Chrome oder Safari die ordnungsgemäße Darstellung des Shops beeinträchtigen kann, sollte diese deaktiviert werden, um die vollständige Funktionalität des Shops zu gewährleisten.
  10. Um weitere Bestellungen zu vereinfachen, kann der Käufer die Option der Speicherung von Daten durch den Shop nutzen. Hierfür sollte der Käufer Login und Passwort eingeben, um auf sein Konto zugreifen zu können. Login und Passwort bestehen aus einer vom Käufer bestimmten Zeichenfolge für deren Geheimhaltung und Sicherung gegen den unbefugten Zugriff Dritter er verantwortlich ist. Der Käufer hat zu jeder Zeit die Möglichkeit, seine Daten einzusehen, zu verbessern oder aktualisieren, sowie sein Konto im Shop zu löschen.
  11. Der Verkäufer hält sich an den Kodex für gute Praktiken.
  12. Der Käufer verpflichtet sich:
    1. auf die Veröffentlichung und Weitergabe rechtswidriger Inhalte, wie z.B. gewaltverherrlichende, diffamierende oder beleidigende Inhalte zu verzichten und Verstöße gegen die Persönlichkeitsrechte Dritter zu unterlassen,
    2. den Shop in einer Art und Weise zu nutzen, die seine Funktionen insbesondere durch die Nutzung bestimmter Software und Geräte nicht beeinträchtigt,
    3. Handlungen wie beispielsweise den Versand oder die Unterbringung unerwünschter Geschäftsinformationen (Spam) zu unterlassen,
    4. den Shop in einer für andere Käufer oder für den Verkäufer nicht nachteiligen Art und Weise zu nutzen,
    5. alle im Rahmen des Shops untergebrachten Inhalte ausschließlich für private Bereiche zu nutzen,
    6. den Shop in Übereinstimmung mit den Gesetzesbestimmungen der Republik Polen, den Bestimmungen der Geschäftsordnung sowie nach den allgemeinen Regeln der Netiquette zu nutzen.
  • 3 Abschluss und Umsetzung des Vertrags
  1. Bestellungen können 24 Stunden am Tag eingereicht werden.
  2. Um eine Bestellung abzugeben sollte der Käufer zumindest die folgenden Tätigkeiten ausführen, die zum Teil mehrfach wiederholt werden können:
    1. Produkt in den Einkaufskorb hinzufügen;
    2. Auswahl der Lieferart;
    3. Auswahl der Zahlungsweise;
    4. Auswahl des Orts der Warenausgabe;
    5. Bestellen im Shop über die Taste „Ich bestelle mit Zahlungspflicht ”.
  3. Der Vertragsschluss mit dem Konsumenten erfolgt zum Zeitpunkt der Bestellung.
  4. Die Ausführung einer Bestellung des Konsumenten per Nachnahme erfolgt unverzüglich, währen Bestellungen mit Zahlung per Banküberweisung oder über ein Online-Zahlungssystem nach Buchung der Zahlung auf dem Konto des Verkäufers ausgeführt werden, es sei denn, dass der Konsument seiner Verpflichtung unverschuldet nicht nachkommen konnte und darüber den Verkäufer informierte. In beiden Fällen kann der Verkäufer die aufgegebene Bestellung in dem Termin von 1 bis 7 Werktage abzuwickeln. In den begründeten Fällen ist es jedoch mit einem Termin von maximal 14 Tage nach Auftragsbestätigung zu rechnen.
  5. Der Vertragsschluss mit einem Kunden erfolgt zum Zeitpunkt der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer, worüber er den Käufer innerhalb von 48 Stunden ab Eingang der Bestellung informiert.
  6. Die Ausführung einer Bestellung des Kunden per Nachnahme erfolgt unverzüglich, währen Bestellungen mit Zahlung per Banküberweisung oder über ein Online-Zahlungssystem nach Buchung der Zahlung des Kunden auf dem Konto des Verkäufers ausgeführt werden.
  7. Die Durchführung einer Kundenbestellung kann von der teilweisen oder vollständigen Bezahlung der Bestellung oder der Gewährung eines Kaufkreditrahmens in Höhe des Bestellwerts oder der Zustimmung des Verkäufers zum Versand der Bestellung per Nachnahme abhängig sein.
  8. Der Versand des Vertragsgegenstandes erfolgt zu dem auf dem Produktblatt angeführten Termin und bei einer Bestellung über mehrere Produkte zum längsten der auf den Produktblättern angegebenen Termine. Die Laufzeit der Lieferfrist beginnt zum Zeitpunkt der Auftragsausführung.
  9. Der gekaufte Vertragsgegenstand wird zusammen mit den im  �2 Pkt. 6b genannten Anhängen mit dem vom Käufer gewählten Verkaufsdokument mit der vom Käufer gewählten Lieferart zu dem vom Käufer gewählten Ort der Warenübernahme versandt.
  • 4 Rücktrittsrecht vom Vertrag
  1. Der Konsument ist nach Art. 27 des Konsumentenrechts berechtigt, ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten, mit Ausnahme derjenigen, die in den Artikeln 33 und 34 des Konsumentenrechts bestimmt sind, von einem aus der Ferne geschlossenen Vertrag zurückzutreten.
  2. Die Rücktrittsfrist von einem aus der Ferne geschlossenen Vertrag beträgt 14 Tage ab dem Zeitpunkt der Warenausgabe. Für die Einhaltung der Frist genügt der Versand einer entsprechenden Erklärung vor ihrem Ablauf.
  3. Der Verkäufer bestätigt dem Konsumenten unverzüglich via E-Mail (unter der im Vertrag oder in der Rücktrittserklärung angeführten Adresse) den Eingang der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag.
  4. Im Fall des Rücktritts vom Vertrag wird der Vertrag null und nichtig angesehen.
  5. Der Konsument ist verpflichtet, dem Verkäufer die Ware unverzüglich jedoch nicht später als 14 Tage ab dem Zeitpunkt des Rücktritts von Vertrag zurückzusenden. Für die Einhaltung der Frist genügt die Warenrücksendung vor ihrem Ablauf.
  6. Die Waren, die der Gegenstand des Vertrages sind, von dem der Konsument zurücktritt, sendet der Konsument auf eigene Kosten und Risiko zurück.
  7. Der Konsument trägt keine Kosten für die Bereitstellung digitaler Inhalte, die auf einem greifbaren Medium gespeichert sind, wenn er einer solchen Leistung vor Ablauf der Vertragsrücktrittspflicht nicht ausdrücklich zustimmte oder zum Zeitpunkt einer solchen Zustimmung nicht über sein Vertragsrücktrittsrecht informiert wurde oder der Unternehmer keine Bestätigung gemäß  Art. 15 Abs. 1 und Art. 21 Abs. 1 des Konsumentenrechts ausstellte.
  8. Der Konsument ist für die Wertminderung der vertragsgegenständlichen Ware verantwortlich, die auf eine Beanspruchung der Ware zurückzuführen ist, welche über das zur Feststellung ihrer Art, Beschaffenheit und Funktionsweise notwendige Maß hinausreicht.
  9. Nach einem Vertragsrücktritt erstattet der Verkäufer dem Konsumenten unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen ab der Einreichung der Rücktrittserklärung vom Vertrag durch den Konsumenten alle von ihm geleisteten Zahlungen einschließlich der Warenlieferkosten, und wenn der Konsument eine andere als die vom Verkäufer gebotene kostengünstigste Art der Lieferung wählte, so erstattet der Verkäufer dem Käufergemäß Art. 33 des Konsumentenrechts nicht die zusätzlichen Kosten.
  10. Der Verkäufer verwendet bei der Rückerstattung von Zahlungen die gleiche Zahlungsweise die der Konsument verwendete, es sei denn, dass der Konsument einer anderen Zahlungsweise zustimmte, die für ihn mit keinerlei Kosten verbunden ist.
  11. Der Verkäufer kann die Rückerstattung einer Zahlung bis zum Zeitpunkt des Eingangs der Retourware oder bis zum Zeitpunkt des Eingangs eines Rücksendungsnachweises vom Konsumenten zurückhalten.
  12. Gemäß Art. 38 des Konsumentenrechts hat der Konsument kein Recht auf Rücktritt von Verträgen:
    1. bei denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf den Finanzmärkten abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat, und die vor Ablauf der Vertragsrücktrittsfrist auftreten können;
    2. bei denen der Gegenstand der Leistung eine Sonderanfertigung nach Angaben des Konsumenten ist oder seinen individuellen Bedürfnissen angepasst wurde;
    3. bei denen der Gegenstand der Leistung eine schnell verderbliche Ware oder eine Ware ist, die eine kurze Haltbarkeit aufweist;
    4. bei denen der Gegenstand der Leistung eine in einer versiegelten Verpackung gelieferte Ware ist, die nach dem Öffnen der Verpackung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Packung nach der Lieferung geöffnet wurde;
    5. bei denen der Gegenstand der Leistung Waren sind, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Sachen verbunden werden;
    6. bei denen der Gegenstand der Leistung in einer versiegelten Verpackung gelieferte Ton- oder Bildaufnahmen oder Computerprogramme sind, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
    7. über die Lieferung von digitalen Inhalten, die auf einem greifbaren Medium gespeichert sind, wenn der Beginn der Ausführung der Leistung mit der Zustimmung des Konsumenten vor Ablauf der Rücktrittsfrist vom Vertrag und nachdem er durch den Unternehmer über den Verlust des Vertragsrücktrittsrechts in Kenntnis gesetzt wurde stattfand;
    8. über die Lieferung von Zeitungen oder Zeitschriften, mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.
    1. Einen Vertragsrücktritt kann der Konsument auf dem Formular erklären, das dem Konsumentenrecht als Anhang 2 beiliegt oder das Formular unter http://www.briefform.de/Internet-Kuendigung/widerruf-bestellung.html runterladen, ausfüllen und an indigo.deutschland@gmail.com zusenden
  • 5 Gewährleistung
  1. Der Verkäufer schließt eine Haftung gegenüber Kunden für Sach- und Rechtsmängel (Gewährleistung) nach Art. 558 �1 des Bürgerlichen Gesetzbusch völlig aus.
  2. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Konsumenten für Mängel (Gewährleistung) nach den im Art. 556 des Bürgerlichen Gesetzbuchs bestimmten Grundsätzen.
  3. Bei Verträgen mit Konsumenten wird bei der Feststellung eines Sachmangels vor Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpunkt der Warenübergabe angenommen, dass dieser bereits beim Übergang des Risikos auf den Konsumenten vorhanden war.
  4. Beim Kauf einer mangelhaften Ware kann der Konsument:

- einen Antrag auf Reduzierung des Preises stellen;
- eine Erklärung über einen Vertragsrücktritt einreichen;

es sei denn, dass der Verkäufer unverzüglich und ohne Unannehmlichkeiten für den Konsumenten die mangelhafte Ware durch eine mangelfreie Ware ersetzt oder die Mängel beseitigt. Wenn die Ware jedoch durch den Verkäufer bereits ersetzt oder repariert wurde oder der Verkäufer seiner Pflicht mangelbehaftete Ware gegen mängelfreie zu ersetzen nachgekommen ist, hat der Konsument keinen Anspruch auf einen weiteren Ersatz oder Mängelbeseitigung.

  1. Anstelleeiner durch den Verkäufer vorgeschlagenen Mängelbeseitigung kann der Konsument einen Ersatz der Ware durch mängelfreie Ware oder anstelle des Ersatzes der Ware die Beseitigung der Mängel verlangen, es sei denn, dass die Instandsetzung der Ware in Übereinstimmung mit dem Vertrag in der vom Konsumenten gewählten Art und Weise unmöglich ist oder im Vergleich mit der vom Verkäufer vorgeschlagenen Weise unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen würde, wobei für die Bewertung der Unangemessenheit der Kosten der Wert der mängelfreien Ware, die Art und Bedeutung des festgestellten Mangels sowie auch die Unannehmlichkeiten berücksichtigt werden, die dem Konsumenten bei einer anderen Art der Problemlösung zugemutet werden würden.
  2. Der Konsument kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn der Mangel unerheblich ist.
  3. Beim Kauf einer mangelhaften Ware kann der Konsument auch:
    1. einen Ersatz der Ware durch mängelfreie fordern;
    2. die Beseitigung der Mängel fordern.
  4. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Ersatz von mangelhafter Ware durch mangelfreie Ware oder die Beseitigung von Mängeln in angemessener Zeit ohne übermäßige Unannehmlichkeiten für den  Konsumenten durchzuführen.
  5. Der Verkäufer kann die Erfüllung der Forderung des Konsumenten verweigern, wenn eine vertragsmäßige Instandsetzung der mangelhaften Ware in der durch den Käufer gewählten Weise unmöglich ist oder im Vergleich mit der vom Verkäufer vorgeschlagenen Weise unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen würde.
  6. Wenn die mangelhafte Wareeingebaut worden ist, kann der Konsument vom Verkäufer ihre Demontage und den erneuten Einbau nach Ersatz durch eine Mängelfreie Ware oder Beseitigung der Mängel verlangen, ist dabei aber verpflichtet, einen Teil der damit verbundenen Kosten mit der Maßgabe zu tragen, dass er die über den Preis der Ware hinausreichenden Kosten für die Demontage und erneute Montage vom Verkäufer bis zur Höhe des Preises der Verkauften Ware fordern kann. Kommt der Verkäufer seiner Verpflichtung nicht nach, ist der Konsument berechtigt, diese Arbeiten auf Kosten und Risiko des Verkäufers durchführen zu lassen.
  7. Nimmt der Konsument sein Recht aus der Gewährleistung in Anspruch, ist er verpflichtet, die mangelhafte Ware auf Kosten des Verkäufers zur Reklamationsadresse zu liefern, und wenn diese aufgrund der Beschaffenheit der Ware oder der Art ihres Einbaus mit erheblichen Schwierigkeiten für den  Konsumenten verbunden ist, hat der Konsument dem Verkäufer die Ware am Einbauort zur Verfügung zu stellen. Kommt der Verkäufer seiner Verpflichtung nicht nach, ist der Konsument berechtigt, diese Arbeiten auf Kosten und Risiko des Verkäufers durchführen zu lassen.
  8. Ausgenommen in der im �5 Pkt. 10 beschriebenen Situation, hat der Verkäufer die Kosten für den Ersatz oder die Reparatur zu tragen.
  9. Der Verkäufer ist verpflichtet, die durch mängelfreie Ware ersetze mangelhafte Ware oder Retourware des Konsumenten im Falle eines Vertragsrücktritts entgegenzunehmen.
  10. Der Verkäufer nimmt Stellung innerhalb von 14 Tagen auf:

- Anträge auf Reduzierung der Preise;
- Erklärungen über einen Vertragsrücktritt;
- Aufforderungen zum Ersatz von mangelhafter Ware auf mangelfreie;
- Aufforderungen zur Mängelbeseitigung.

Andernfalls wird eine Erklärung oder Aufforderung des Konsumenten als gerechtfertigt betrachtet.

  1. Der Verkäufer haftet aufgrund der Gewährleistung,  wenn die Ware vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt ihrer Übergabe an den Konsumenten einen Sachmangel aufweist und wenn der Verkaufsgegenstand eine gebrauchte Ware ist, vor Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpunkt ihrer Übergabe an den Konsumenten.  

 

  1. Der Anspruch des Konsumenten auf Mängelbeseitigung oder Austausch der verkauften Ware auf mängelfreie Ware verjährt nach Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpunkt der Feststellung eines Mangels, jedoch nicht früher als vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Konsumenten, und wenn der Verkaufsgegenstand eine gebrauchte Ware ist, vor Ablauf eines Jahres ab dem Zeitpunkt ihrer Übergabe an den Konsumenten.
  2. Wenn das durch den  Verkäufer oder Hersteller bestimmte Ablaufdatum einer Ware vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Konsumenten endet, haftet der Verkäufer aufgrund der Gewährleistung für Sachmängel dieser Ware, die vor Ablauf dieser Frist festgestellt wurden.
  3. Innerhalb der im  �5 Pkt. 15-17 festgelegten Fristen kann der Konsument seinen Rücktritt vom Vertrag erklären oder um Reduzierung des Preises aufgrund eines Sachmangels an der Ware ansuchen, und wenn der Konsument den Austausch der mangelhaften Ware auf mangelfreie Ware verlangte, beginnt die Laufzeit der Frist für die Erklärung des Rücktritts vom Vertrag ab dem Zeitpunkt des unwirksamen Verstreichens der Frist für den Ersatz der Ware oder für die Mängelbeseitigung.
  4. Wird einer der Ansprüche aus der Gewährleistung vor einem Gericht oder Schiedsgericht untersucht, werden die anderen Berechtigungen des Konsumenten bis zum rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens ausgesetzt. Dies gilt auch für Mediationsverfahren, wobei hierbei die Frist für die Ausübung anderer Berechtigungen des Konsumenten aus der Gewährleistung ab dem Zeitpunkt der Verweigerung einer Vergleichsvereinbarung durch das Gericht oder des erfolglosen Abschlusses einer Mediation beginnt.
  5. Die Ausübung der Rechte aus der Gewährleistung für Rechtsmängel der verkauften Ware erfolgt nach �5 Pkt. 15-16 mit der Maßgabe, dass die Laufzeit der Frist ab dem Tag beginnt, an dem der Konsument Kenntnis über die Existenz von Mängeln erlangte, und wenn der Konsument erst aufgrund der Klage eines Dritten von der Existenz der Mängel erfuhr – ab dem Tag, an dem das Urteil in einem Rechtsstreit mit einem Dritten rechtskräftig geworden ist.
  6. Wenn der Konsument aufgrund von Mängeln seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt oder um Reduzierung des Preises ansucht, kann er eine Wiedergutmachung des Schadens aus dem im guten Glauben geschlossenen Vertrags fordern, auch wenn der Schaden eine Folge von Umständen war, für die der Verkäufer nicht haftbar ist und hat insbesondere Anspruch auf die Erstattung der Kosten für den Vertragsschluss, Kosten für Abholung, Transport, Lagerung und Versicherung der Waren, Erstattung von Verdienstausfall und Prozesskosten.Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen über die Pflicht zur Schadenswiedergutmachung nach allgemeinen Grundsätzen.
  7. Die Rechte aus der Gewährleistung sind auch nach Ablauf der Frist für die Mängelfeststellung nicht ausgeschlossen, wenn ein Mangel vom Verkäufer arglistig verborgen wurde.
  8. Der Verkäufer verpflichtet sich, sachliche oder finanzielle Verpflichtungen gegenüber dem Konsumenten unverzüglich und nicht später als innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fristen zu erfüllen.
  • 6 Datenschutz und Sicherheit der personenbezogenen Daten
  1. Administrator der durch die Konsumenten des Shops übermittelten personenbezogenen Daten ist der Verkäufer.
  2. Der Verkäufer verpflichtet sich zum Schutz personenbezogener Daten nach dem Gesetz über den Schutz personenbezogener Daten vom 29. August 1997 und dem Gesetz über elektronische Dienstleistungen vom 18. Juli 2002. Mit der Bestellung stimmt der Käufer der Verarbeitung seiner persönlichen Daten für die Zwecke der Auftragsabwicklung durch den Verkäufer zu. Der Käufer hat jederzeit die Möglichkeit, seine persönlichen Daten einzusehen, zu korrigieren, aktualisieren und zu löschen.
  • 7 Schlussvereinbarungen
  1. Keine der Bestimmungen dieser Geschäftsordnung zielt auf eine Verletzung der Rechte des Käufers ab. Diese können auch dann nicht in einer solchen Art und Weise ausgelegt werden, wenn der Verkäufer im Falle der rechtlichen Unvereinbarkeit irgendeines Teils der Geschäftsordnung erklärt, sich anstelle der fraglichen Bestimmung der Geschäftsordnung dem Gesetz unterzuordnen.
  2. Über Änderungen und Geltungsbereiche der Geschäftsordnung werden die Käufer via E-Mail unter der bei der Anmeldung oder auf einer Bestellung angeführten E-Mail-Adresse benachrichtigt. Solche Benachrichtigungen werden zumindest 30 Tage vor dem Inkrafttreten einer neuen Geschäftsordnung gesendet. Solche Änderungen werden vorgenommen, um die Geschäftsordnung auf dem aktuellen Rechtsstand zu halten.
  3. Unter dem Lesezeichen Geschäftsordnung steht dem Käufer immer die aktuelle Version der Geschäftsordnung zur Verfügung. Während der Auftragsausführung und über die gesamte Dauer des After-Sales-Services, gilt für den Käufer die bei seiner Bestellung akzeptierte Version der Geschäftsordnung, es sei denn, dass der Konsument diese für weniger vorteilhaft als die aktuelle Version hält und dem Verkäufer mitteilt, dass er die aktuelle Version als verbindlich akzeptiert.
  4. In Angelegenheiten, die nicht mit dieser Geschäftsordnung geregelt sind, gelten die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen. Wenn es der Konsument wünscht, wird über Streitfragen auf dem Wege eines Mediationsverfahrens vor der Handelsaufsicht der Woiwodschaft oder einem Schiedsgerichtsverfahren vor der Handelsaufsicht der Woiwodschaft entschieden. Der Konsument kann zur vor-oder außergerichtlichen Streitbeilegung z.B. auch die Online Dispute Resolution unter der Webanschrift http://ec.europa.eu/consumers/odr/ in Anspruch nehmen. Wenn dennoch keine Einigung erzielt werden kann, entscheidet das örtlich und sachlich zuständige Gericht.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN DES KUNDENBINDUNGSPROGRAMMS INDIGO EXPERT CLUB

 §1

DEFINITIONEN. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. Das Programm INDIGO EXPERT CLUB wird von der Gesellschaft INDIGO NAILS Sp. z o.o. Sp.k  mit Sitz in Łódź (90-752), ul. Generała Żeligowskiego 3/5, eingetragen im national Gerichtsregister unter der Nummer KRS 0000684415, NIP 7272792881 nachstehend Anbieter oder INDIGO genannt.

2. Teilnahmebedingungen INDIGO EXPERT CLUB sind auf der Website www.indigo-nails.com zu finden.

3. Der Teilnehmer kann aus dem Programm  INDIGO EXPERT CLUB oder einzehlen Funktionen gemäß den Bestimmungen ausgeschlossen werden.

4. In jedem Fall, wenn die Begriffe, die verwendet werden, um eine bestimmte Handlung anzuzeigen, eine Person oder eine Sache Singular, in den Verordnungen verwendet werden, gelten diese Begriffe für den Plural.

Und wenn der Plural verwendet wird, werden diese Begriffe auf den Singular angewendet.

5. Man kann ab dem 22 September 2018 dem INDIGO EXPERT CLUB beitreten.

§2

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AM INDIGO EXPERT CLUB

1. Teilnahmeberechtigt für das INDIGO EXPERT CLUB sind alle natürlichen Personen, juristischen Personen, Unternehmen, die keine Rechtpersönlichkeiten sind, denen das Gesetz die Rechtsfähigkeit verleiht und die die in diesem Paragraph beschriebenen Bediendungen erfüllen, werden nachstehend als Teilnehmer bezeichnet.

Der INDIGOEXPERT CLUB nachstehend als Club oder Kundenbindungsprogramm oder Programm wurde von INDIGO geschaffen, um den Teilnehmern die Sonderangeboten oder Sonderaktionen anzubieten.

2. Der Teilnehmer kann jederzeit dem INDIGO EXPERT CLUB beitreten. Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Inhalt dieser Teilnahmebedingungen zu lesen und deren Bestimmungen zu akzeptieren.

3. Der INDIGO EXPERT CLUB kann von einer natürlichen Person, einer juristischen Person sowie einem geschäftsfähigen Unternehmen ohne Rechtspersönlichkeit betreten werden:

– die uneingeschränkte Rechts- und Geschäftsfähigkeit besitzt

– sich als Fachmann oder zukünftiger Fachmann bei der Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Nagelstyling wahrnimmt

4. Die an der Teilnahme am Programm interessierte Person ist verpflichtet, das Anmeldeformular auf der Website https://www.indigo-nails.com/en,reg.html auszufüllen.

5. Bei Personen, die am Tag der Einführung des INDIGO EXPERT CLUB auf der INDIGO-Website registriert sind, können Sie den Club beitreten, indem Sie ins INDIGO EXPERT CLUB zu Ihrem Konto einloggen, und die Bedingungen zustimmen.

6. Um am INDIGO EXPERT CLUB teilnehmen zu können, müssen folgende personenbezogene Daten angegeben werden:

–bei natürlichen Personen: Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer;

– bei juristischen Personen und geschäftsfähigen Unternehmen ohne Rechtspersönlichkeit: Name der Firma, E-Mail-Adresse, Telefonnummer der Kontaktperson.

7. Weitere Informationen zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Teilnehmers sind in den Datenschutzerklärungen und in § 4 der Teilnahmebedingungen festgelegt.

§3

 MITGLIEDERVORTEILE DES INDIGO EXPERT CLUBS UND TEILNAHME AM KUNDENBINDUNGSPROGRAMM

1.  Mit der Teilnahme am Programm sind die Teilnehmer berechtigt, an Handelsaktionen oder Angeboten und Marketingkommunikation teilzunehmen. Die Teilnehmer haben Zugang zu Sonderangeboten von Produkten, günstigeren Produkten, die nicht für Kunden außerhalb des Clubs verfügbar sind, personalisierten Angeboten (Leistungskatalog).

2. Teilnehmer des INDIGO EXPERT CLUBs erhalten Angebote mit der Möglichkeit, ausgewählte INDIGO-Produkte (Spezialkollektionen) zu kaufen, die nur Teilnehmern des INDIGO EXPERT CLUB-Programms zur Verfügung stehen. Informationen zu Produkten, deren Verfügbarkeitsdatum, Kaufpreis und Kauflimits pro Programmteilnehmer finden Sie jeweils auf der Website www.indigo-nails.com.

3. Die Teilnehmer des INDIGO EXPERT CLUBs erhalten Angebote für ausgewählte Artikel aus dem regulären INDIGO-Sortiment zu einem günstigeren Preis. Informationen zu Produkten, deren Verfügbarkeitsdatum, Kauflimits pro Programmteilnehmer finden Sie jeweils auf der Website www.indigo-nails.com.

4. Die Teilnehmer des INDIGO EXPERT CLUBs haben die Möglichkeit, an Wettbewerben und Sonderaktionen teilzunehmen, die im Rahmen des INDIGO EXPERT CLUB organisiert werden. Informationen zu den Sonderaktionsbedingungen, Verfügbarkeit sowie zu den Prämien finden Sie jeweils auf der Programmwebsite www.indigo-nails.com.

5. Clubmitglieder haben die Möglichkeit, Informationen über Angebote, Werbeaktionen und Sonderaktionen die von INDIGO organisiert werden, per E-Mail, SMS, Telefon oder Post zu erhalten, sofern sie dies gesondert erklären.

 6. Der Anbieter entscheidet individuell Aktualisierungen im Leistungskatalog vorzunehmen, einschließlich der Einführung neuer und der Entfernung bestehender Sonderangebote, sowie der Änderung der gewährten Rabatte und Aktionen, um die Attraktivität des Clubs zu erhöhen.

7. Der Anbieter behält sich das Recht vor, bestimmte Vergünstigungen nur an die aktivsten Programmteilnehmer zu richten, die auf der Grundlage der vom Anbieter festgelegten Kriterien ausgewählt wurden.

8. Jeweilige Aktionsdauer wird den Teilnehmern bei der Information über die Aktion mitgeteilt.

 

§4

DATENSCHUTZ

1. Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts der Teilnehmer ist der Anbieter.

2. Die Einhaltung der Grundsätze des Schutzes personenbezogener Daten wird vom Datenschutzbeauftragten überwacht, der unter gdpr@indigo-nails.com oder per Korrespondenz an die Adresse des Programmanbieters erreichbar ist.

3. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Teilnehmer erfolgt zu folgenden Zwecken:

1) Teilnahme am INDIGO EXPERT CLUB-Programm, einschließlich einzelner Aktionen, Angebote und Wettbewerbe, die im Rahmen des Programms organisiert werden - basierend auf der Zustimmung des Teilnehmers, d. H. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DSGVO;

2) Abschluss und Erfüllung von Kaufverträgen, wenn für den Abschluss und die Erfüllung dieses Vertrages eine Datenverarbeitung erforderlich ist, d.h. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DSGVO;

3) Steuern - Die Grundlage für die Datenverarbeitung sind die Rechnungslegungsvorschriften, d.h. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c) der DSGVO;

4) Prüfung der Reklamationen - Grundlage der Bearbeitung ist das berechtigte Interesse des Administrators, d.h. die Prüfung von Reklamationen, d.h. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO.

4. Personenbezogene Daten von Teilnehmern, die an Stellen weitergegeben werden, die uns bei der Erbringung von Dienstleistungen unterstützen, die uns IT-Dienstleistungen erbringen, Beratungs- oder Prüfungsleistungen für uns erbringen, die Förderung von Angeboten unterstützen, an Marketingkampagnen mitarbeiten sowie an Stellen, die uns persönlich oder finanziell und unseren Geschäftspartnern verbunden sind .

5. Darüber hinaus werden die personenbezogenen Daten der Teilnehmer verarbeitet von:

–Anbieter der Wartung der INDIGO-Website, Datenbanken und anderer IT-Systeme,

–Unternehmen, die im Auftrag von INDIGO elektronische Informationsübertragungsdienste anbieten

–Mitorganisatoren von Veranstaltungen wie Wettbewerben und Sonderveranstaltungen für Clubmitglieder.

6. Die in Absätze 4 und 5 beschriebenen Stellen verpflichtet sind, angemessene Sicherheitsmaßnahmen anzuwenden und personenbezogene Daten nur für die vom Programmveranstalter angegebenen Zwecken zu verarbeiten.

7. Mit Zustimmung des Teilnehmers können die Daten auch verarbeitet werden, um Geschäftsinformationen per E-Mail und / oder Telefonnummer zu versenden.

8. Die Daten der Teilnehmer werden für die Teilnahmezeit am Programm sowie nach dessen Beendigung aufbewahrt, bis die Einschänkung der Ansprüche aus der Teilnahme am Programm, einschließlich zivilrechtlicher und steuerlicher Ansprüche, verjährt sind.

9. Der Teilnehmer hat das Recht, auf die Daten zuzugreifen und deren Berichtigung, Ergänzung, Löschung, Weitergabe an einen anderen Administrator oder Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen sowie der Verarbeitung personenbezogener Daten zu widersprechen. In den Fällen, in denen die Verarbeitung von Daten auf einer Einwilligung beruht, hat der Teilnehmer das Recht, sie jederzeit zu widerrufen, ohne die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung zu beeinträchtigen, die auf der Grundlage der Einwilligung vor ihrem Widerruf vorgenommen wurde. Der Widerruf der Zustimmung des Teilnehmers zur Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Durchführung des Programms erforderlich sind, entspricht dem Rücktritt des Teilnehmers von der Teilnahme am Programm.

10. Um die oben genannten Rechte wahrzunehmen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an gdpr@indigo-nails.com oder per Post an die oben angegebene Adresse an den Datenschutzbeauftragten.

11. Der Teilnehmer hat das Recht, eine Beschwerde bei der für

Datenschutz zuständige Aufsichtsbehörde einzureichen.

12. Die Angabe von Daten zur Teilnahme am Programm ist freiwillig.  Die Bereitstellung solcher Daten ist jedoch Voraussetzung für die Teilnahme am Programm. Die Angabe von Daten zum Zwecke der Zusendung von Handels- und Marketinginformationen, einschließlich Informationen zu Gewinnspielen, Sonderaktionen und Angeboten, ist freiwillig. Die Nichtbereitstellung der oben genannten Daten hat jedoch die Unfähigkeit zur Folge, kommerzielle und Marketinginformationen zu erhalten.

13. Die Daten der Teilnehmer werden mit ausdrücklicher, anderer Zustimmung automatisch verarbeitet, auch in Form einer Profilerstellung. Die Profilerstellung personenbezogener Daten von Programmteilnehmern umfasst die Verarbeitung von Daten, indem sie dazu verwendet werden, einige Informationen über den Teilnehmer auszuwerten, insbesondere um persönliche Vorlieben und Interessen des Teilnehmers zu analysieren oder vorherzusagen und ein personalisiertes Angebot abzugeben. Dank der Tatsache, dass wir auf der Grundlage früherer Bestellungen und Angebote Informationen über Produkte sammeln, hat der Teilnehmer die Möglichkeit, eine einzigartige Erfahrung im Programm zu sammeln.

 §5

REKLAMATIONEN

1. Alle Reklamationen in Bezug auf den Club, einschließlich einzelner Angebote oder Aktionen, Wettbewerbe und Sonderangeboten, die im Rahmen des Clubs organisiert werden, können schriftlich oder in Form einer E-Mail während der gesamten Dauer des INDIGO EXPERT CLUBs und innerhalb von 60 Tagen nach dessen Abschluss gemeldet werden.

2. Die Frist für die Einreichung einer Beschwerde während der Laufzeit des INDIGO EXPERT CLUBs beträgt 14 Tage ab dem Datum, an dem der Grund für die Reklamation liegt.

3. Für die Frist zur Einreichung einer schriftlichen Reklamation ist das Datum der Absendung maßgebend.

4. Die Reklamation sollte den Vor- und Nachnamen, die genaue Anschrift des Kunden, das Datum und den Ort des Ereignisses, auf das sich die Reklamation bezieht, sowie eine detaillierte Beschreibung und einen Grund für die Reklamation und den Inhalt der Anfrage enthalten.

5. Reklamationen sind an die E-Mail-Adresse club@indigo-nails.com oder schriftlich an die Adresse des Veranstalters zu richten- INDIGO NAILS Sp. z o.o. Sp.k mit Sitz in Łódź (90-752), ul. General Żeligowskiego 3/5, mit dem Hinweis " Kundenbindungsprogram EXPERT CLUB".

6. Die Reklamationen werden innerhalb von 14 Tagen nach deren Einreichung geprüft.  Über die Prüfung der Reklamation informiert der Anbieter den Teilnehmer schriftlich oder in einer Rückmail.

7. Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Auslegung des Programmreglements und der Umsetzung der Rechte und Pflichten der Teilnehmer im Zusammenhang mit der Teilnahme am Programm werden nach dem in diesem Absatz beschriebenen Beschwerdeverfahren und in Ermangelung einer Lösung durch das zuständige gemeinsame Gericht beigelegt.

 §6

VERZICHT UND AUSSCHLUSS DES TEILNEHMERS AUS DEM INDIGO EXPERT CLUB

1. Der Teilnehmer kann jeder Zeit auf das Programm verzichten.

2. Die Erklärung über die Kündigung bedarf einer Schriftform:

- an die E-Mail-Adresse club@indigo-nails.com

- schriftlich an die Adresse des Anbieters

3. Bei Übergabe der Erklärung des Teilnehmers an den Veranstalter gemäß §6 Abs. 2, die personenbezogenen Daten des Teilnehmers werden nicht mehr von dem Anbieter zum Zweck des Programms verarbeitet.

Der Anbieter behält sich jedoch das Recht vor, Daten zu Beweiszwecken und zur Erfüllung der ihm auferlegten gesetzlichen Anforderungen zu speichern.

4. Verstößt der Teilnehmer gegen die Bestimmungen des Programms, hat der Anbieter das Recht, dem Teilnehmer die Möglichkeit einer weiteren Teilnahme am Club zu verweigern.

5. Der Anbieter kann die Möglichkeit des Wiedereintritts in den Club für einen Teilnehmer sperren, der zuvor gemäß Paragraph 4 aus dem Club ausgeschlossen wurde.

6. Beenden Sie unter anderem die Teilnahme am Club Ausschluss oder Rücktritt führen zum Verlust von Privilegien, die der Teilnehmer erlangt.

 §7

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

1. Der Anbieter behält sich das Recht vor, das Programm nach vorheriger Ankündigung, die mindestens 14 Tage vor dem geplanten Ende des Clubs stattfindet, jederzeit auszusetzen oder zu beenden.

2. Der Inhalt der Teilnahmebedingungen steht im Sitz des Anbieters und auf der Website des Programms unter www.indigo-nails.com zur Verfügung.

3. Der Anbieter behält sich das Recht vor, die Bestimmungen jederzeit zu ändern, einschließlich um ein sicheres Funktionieren des Clubs zu gewährleisten, Missbrauch zu verhindern, das Funktionieren des Clubs zu vereinfachen, zusätzliche Optionen einzuführen oder andere wichtige Bedürfnisse in Bezug auf den Anbieter oder den Club zu berücksichtigen.

4. Eine Änderung der Teilnahmebedingungen gilt als vom Teilnehmer akzeptiert, wenn er innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe der Änderung seine Teilnahme am Club nicht beendet.

Dies schließt das Recht des Teilnehmers zum jederzeitigen Austritt aus dem Club gemäß §6 nicht aus oder schränkt es nicht ein.

5. Der Anbieter kann jederzeit den Zugang zu allen oder einzelnen Funktionen des Clubs widerrufen.

Der Veranstalter kann dies mit einer 14-tägigen Benachrichtigung tun. Informationen zu diesem Thema werden auch vom Anbieter unter www.indigo-nails.com zur Verfügung gestellt

6. In Angelegenheiten, die nicht unter die Vorschriften fallen, gilt das in Polen allgemein geltende Recht, einschließlich der Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

7. Für den Fall, dass infolge einer im Rahmen des Programms organisierten Aktion, eines Angebots, einem Wettbewerb usw. eine Verpflichtung im Sinne von Art. 30 Abs. gemäß § 1 Nr. 2 des Einkommensteuergesetzes vom 26 Juli 1991 berechnet der Veranstalter vor Erteilung des Schiedsspruchs eine pauschale Einkommensteuer, erhebt sie und zahlt sie an das zuständige Finanzamt.

8. Soweit gesetzlich zulässig werden der Veranstalter haftet für Ansprüche wegen Nichterfüllung

oder mangelhafter Erfüllung des der Geschäftsordnung, unerlaubter Handlung, Fahrlässigkeit oder anderweitig, nicht durch den Verlust von Gewinn, Umsatz, Goodwill, erwarteten Einsparungen oder Daten, oder indirekte oder Folgeschäden Verluste oder Schäden.

9. Soweit gesetzlich zulässig, haftet der Veranstalter nicht für die Unmöglichkeit, die Rechte aus der Teilnahme am Club wahrzunehmen.